Das vietnamesische Sommerrollen Rezept

Sommerrollen Rezept selber machenSommerrollen zum Selbermachen: Passend zur Jahreszeit stelle ich euch das Sommerrollen Rezept vor, das einfach nur FRISCH schmeckt und perfekt für eine große Anzahl an Gästen geeignet ist.
Der Clou an diesem Gericht ist, dass die Gäste die Sommerrollen selber machen müssen.
Dadurch hat der Koch viel weniger Arbeit und es ist gleichzeitig für Unterhaltung gesorgt! 😉

Diesmal habe ich nur für 3 Personen gekocht und es waren keine Vegetarier dabei.

A. Zutaten für das Sommerrollen Rezept:

  • 1 Pckg Reispapier
  • 200g Garnelen
  • 200g Schweinefleisch
  • Reisnudeln (halbe Packung, also 200g)
  • 1 Kopfsalat
  • 1/2 Salatgurke, 2 Karotten
  • Kräuter (Minze, Frühlingszwiebeln, Koriander)
  • 1 Knoblauchzehe, kleines Stück Ingwer
  • Zucker, Salz
  • 1 Zitrone
  • Sesamkörner
  • Fischsauce, Sojasauce
  • Scharfe koreanische Sojapaste

Das Attraktive an dem Rezept ist, dass der Koch insgesamt eher wenig am Herd stehen muss, da bis auf Fleisch und Fisch alle Speisen kalt serviert werden.

💡 Aber Vorsicht: So einfach ist die Zubereitung auch wieder nicht, denn nur mit der richtigen Sauce steht oder fällt das Gericht!

 

B. Zubereitung der Sommerrollen:

Schritt 1: Sommerrollen Rezept: Saucen

Original Sommerrollen-Sauce nach Familienrezept:

Diese Sauce habe ich schon als Kind geliebt und habe genau nach Anleitung meiner Mutter gelernt, diese richtig zu mischen.
Am Besten mischt man die Sauce ganz am Anfang, denn erst wenn sie gezogen hat, schmeckt sie richtig gut.

Vorweg muss ich sagen, dass man sich für die Mischung Zeit nehmen muss. Egal wie groß die Menge sein soll, man braucht auf jeden Fall mindestens 20min dafür.

  1. ein daumengroßes Stück Ingwer und 2 Knoblauchzehen fein hacken
  2. eine Schüssel mit 400ml (2 Tassen) kaltem Wasser füllen
  3. ca. 1 TL Fischsauce zugeben
  4. einen EL Sojasauce zugeben (die Farbe der Sauce sollte jetzt orangegelb sein)
  5. dann 2 EL Zucker & 1/2 EL Salz zugeben und umrühren
  6. gehackten Ingwer und Knoblauch hinzufügen
  7. einen Spritzer frische Zitrone dazugeben
  8. Die Sauce sollte nun süßlich, sauer und pikant schmecken. Bei Bedarf sollte noch mit Zucker und Salz nachgeschmeckt werden.

Tipp: Wer es gerne scharf möchte, kann noch eine Chilischote kleinhacken und dazugeben.

Scharfe Sommerrollen-Sauce:

Da ich im Asialaden keine Chilischoten bekommen habe, aber trotzdem eine scharfe Sauce anbieten wollte, habe ich eine neue Sauce kreiert.

Ich hatte noch die koreanische „Hot Pepper Paste“ im Kühlschrank. Es handelt sich um eine sehr scharfe rote Paste.

  1. Einen EL Hot Pepper Paste in eine Schüssel geben
  2. Einen EL Wasser dazugeben und mischen (bei Bedarf auch mehr Wasser)
  3. Sesamkörner kurz in der Pfanne rösten und der Sauce hinzufügen

Ich muss sagen, dass diese Sauce ganz gut ankam und auch mir gut geschmeckt hat, obwohl sie echt scharf war…


Schritt 2: Sommerrollen Rezept: Füllung

Zubereitung der warmen Sommerrollen-Gerichte:

  1. Garnelen mit Zitrone bespritzen und mit Salz und Zucker würzen, dann kurz anbraten
  2. Fleisch mit dunkler und heller Sojasauce marinieren, mit Salz und Zucker würzen, ziehen lassen, dann anbraten
  3. Die Reisnudeln in kochendem Wasser ca. 10min weich kochen lassen und abgießen (dann mit kaltem Wasser abspülen, damit die Nudeln nicht zusammenkleben!)

Zubereitung der kalten Sommerrollen-Beilagen:

  1. Salatblätter waschen
  2. Gurke, Karotte und Frühlingszwiebeln in Streifen schneiden
  3. Kräuter waschen
  4. ein paar Zitronenscheiben halbieren
  5. Alles dekorativ anrichten

Schritt 3: Wie werden Sommerrollen gegessen?

  1. Man fülle eine große Schüssel mit heißem Wasser und tunke jeweils ein Reisblatt hinein
  2. Das befeuchtete Reisblatt nun auf dem Teller ausbreiten, ein paar Sekunden warten bis es weich wird
  3. und dann mit allen verfügbaren Speisen (Kräuter, Fleisch, Fisch, Salat und Nudeln) belegen
  4. eine Rolle daraus drehen, in die Sauce tunken und reinbeißen 😉

C. Tipps zum Sommerrollen Rezept:

Natürlich gibt es noch unendlich viele Beilagen, die man hinzufügen kann.
Was die Kräuter angeht, passen Europagras und Thaibasilikum auch dazu.
Eigentlich gehören auch immer frische Sojasprossen zur Füllung (konnte ich an dem Tag leider nicht auftreiben…)

Außerdem gibt es für Vegetarier die Möglichkeit, Tofu und Eier zu braten und in Streifen zu schneiden.
Man kann kreativ sein und seiner Fantasie einfach freien Lauf lassen!

Normalerweise bleibt nach dem Mahl noch viel von den Kräutern übrig. Wie ihr die Kräuter trotzdem noch eine Weile frisch halten könnt, erfahrt ihr im Beitrag Wie hält man Kräuter frisch?.

Zurück

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*