Dim Sum in München

Dim Sum in München

Dim Sum sind so etwas wie Tapas, nur auf chinesische Art. Eine ausführliche Beschreibung hatte ich schonmal in dem Beitrag Dim Sum in Frankfurt gepostet.

Es handelt sich bei Dim Sum hauptsächlich um Teigtaschen – gedämpft oder frittiert – mit unterschiedlichsten Füllungen. Aber nicht nur Teigtaschen, sondern auch die berühmten Hühnerfüße gehören zu Dim Sum.

Das China-Restaurant Kamyi in der Rosenheimer Straße 32 kenne ich schon seit 2 Jahren und kann es nur wärmstens empfehlen. Da ich in der Rosenheimer Straße regelmäßig in einem großen Asialaden einkaufe, bin ich öfters am Restaurant vorbei gelaufen. Obwohl das Restaurant von außen nicht sehr einladend aussieht (man kann nicht durch die Fenster sehen und die Fotos der Dim Sum wirken auf den ersten Blick billig), habe ich mich eines Tages dazu entschlossen, das Restaurant auszuprobieren.

dimsum muenchen wantansuppe
Wantansuppe

Tatsächlich ist das Restaurant recht dunkel, aber geräumig und stilvoll eingerichtet. Überraschenderweise ist kein Frittiergeruch zu riechen, der wie so oft in asiatischen Restaurants wie eine dünne Decke auf allen Möbeln, Vorhängen und vor allem in der Luft liegt.

Da ich am Wochenende Besuch aus Reutlingen bekam und dieser total Lust auf Dim Sum hatte, buchte ich einen Tisch für uns zum Mittagessen. Wir waren zu Viert, inklusive einem Kleinkind, meinem süßen einjährigen Patenkind Miya.
Dass das Restaurant auch noch sehr familienfreundlich war, erlebte ich erst jetzt. Die Bedienungen freuten sich sehr über die kleine Miya, es gab extra Kinderhochstühle und einen Wickeltisch.

dimsum muenchen changfen
Cháng Fěn – Reisnudelrollen mit Garnelen und Schweinefleisch

Wir bestellten soviel, dass sich der Tisch bog: Shāo Mài (mit Schweinefleisch gefüllte Nudelteigtaschen), Xiā Jiǎo (mit Krabbenfleisch gefüllte Reisteigtaschen), meine heiß geliebten Cháng Fěn (frische Reisnudelrolle mit kantonesischem Schweinsbraten), Wantansuppe, Sommerrollen und Wasserspinat mit Knoblauch. Die Dim Sum kosteten ca. 5 Euro pro Portion.
Alle Dim Sum sind selbstgemacht. Der Koch kommt aus HongKong. Alles schmeckte superlecker!

Neben Dim Sum gibt es noch eine riesige Auswahl an anderen Gerichten, sogar Hotpot kann man bestellen. Die Speisekarte ist bebildert, sodass das Bestellen erleichtert wird.

Schon allein bei der Beschreibung des Essens läuft mir wieder das Wasser im Munde zusammen. Ich muss unbedingt bald wieder hingehen 😛

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. Tobias

    Danke für den Tipp!
    Erst neulich war bei uns großes Thema, ob es in München überhaupt gute chinesische Küche gibt – das Lokal in Haidhausen werd ich dann doch glatt demnächst ausprobieren!

    Gruß,
    dein
    Tobias

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*