Tonkotsu Ramen Rezept – Japanische Nudelsuppe

Tonkotsu Ramen Rezept
Tonkotsu Ramen – Japanische Nudelsuppe mit Schweinebrühe

Tonkotsu Ramen

Ich liebe die Tonkotsu Ramensuppe. Die beste Tonkotsu Ramen in München gibt es im Takumi. Leider kann man dort nicht reservieren und steht meist hinter einer riesigen Warteschlange, die bis nach draußen geht. Das letzte Mal war ich sehr hungrig und hatte auch wenig Lust, bei Minusgraden anzustehen, sodass ich woanders hinging. Ich nahm mir aber vor, die Tonkotsu Ramen selbst nachzukochen. Daher gibt es jetzt das Tonkotsu Ramen Rezept für euch.

Was sind Tonkotsu Ramen?

Ramen nennt man japanische Nudeln, die meist in einer Nudelsuppe vorkommen. Der Name kommt aus dem Chinesischen und leitet sich von „Lamian“ (handgezogene Nudeln) ab. Ramen werden aus Weizenmehl, Salz und Wasser hergestellt.

Die typische Brühe für eine Ramen-Nudelsuppe besteht aus Tonkotsu, was wörtlich Schweineknochen heißt. Die Basis für die Tonkotsu Ramen ist also eine Schweinebrühe. Im asiatischen Raum hat das Schwein nicht so einen schlechten Ruf wie hier in der westlichen Küche. Meine Mutter hat für die Kinder immer mal wieder eine chinesische Kraftbrühe auf Basis einer Schweinehaxe gekocht. Das Rezept dafür werde ich euch mal aufschreiben.

Tonkotsu Ramen Rezept für 4 Personen

Tonkotsu Brühe Zutaten

  • 800g Schweinehaxe oder Rippchen
  • 1 Ingwer (daumengroß)
  • 1 Zwiebel

Tonkotsu Ramen Beilagen

  • 400 g Ramen
  • 4 Eier (für die Marinade Sojasauce, Sake oder Reiswein, Zucker)
  • 1 Pckg Epinoki Pilze
  • 4 Pakchoi
  • 4 Algenblätter
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • Sojasauce (hell)

Tonkotsu Ramen Rezept – Zubereitung

Da die Brühe 7 Stunden köcheln soll, um den intensiven Geschmack zu erzeugen, empfehle ich, am Vortag anzufangen. Auch die Eier brauchen etwas Zeit, um die Marinade aufzunehmen.

Tonkotsu Ramen – Brühe kochen

  1.  Schweinefleisch mit kochendem Wasser übergießen und das Wasser wegschütten. Der Schweinegeruch wird dadurch abgeschwächt und die Fleischstücke werden gereinigt.
  2. Den Ingwer in Scheiben schneiden und die Zwiebel vierteln. In einem 4-Liter-Kochtopf etwas Öl erhitzen und den Ingwer und die Zwiebel anbraten, bis sie leicht angeröstet sind.
  3. Die Schweineknochen und das Fleisch dazugeben. Dann kochendes Wasser dazugeben, bis der Topf voll ist und das ganze Fleisch bedeckt ist.
  4. Bei leichter Hitze soll die Brühe nun bis zu 7h kochen. Ich gebe zu, dass ich selbst einen elektrischen Schnellkochtopf besitze und die Suppe daher nur 2h gekocht habe. Die Suppe soll nicht gesalzen werden, denn man würzt später mit Sojasauce, was schon salzig genug ist.
  5. In der Zwischenzeit kann man die marinierten Eier vorbereiten. Die 4 Eier fast festkochen und nach dem Rausnehmen sofort in eiskaltes Wasser legen, um den Garungsprozess zu stoppen.
  6. Die Marinade ist sehr einfach zu mischen. Einfach 150 ml Wasser, 100 ml Sojasauce, einem Schuss Sake und einem Teelöffel mischen. Da ich keinen Sake hatte, nahm ich Reiswein.
  7. Wenn die Eier abgekühlt sind, einfach schälen und in eine Schüssel mit der Marinade legen. Die Schüssel abdecken und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Tonkotsu Ramen servieren

  1. Am nächsten Tag habe ich das Fleisch von den Schweineknochen getrennt und in Sojasauce und scharfer Sojabohnenpaste mariniert. Eigentlich bietet man zu Ramen typischerweise Scheiben eines speziellen Schweinebratens, sog. Chashu, an. Da meine Schweinshaxe aber ziemlich viel Fleischanteil hatte, verwertete ich einfach das Suppenfleisch.
  2. Die Brühe nun absieben und zum Servieren erhitzen.
  3. In der Zwischenzeit den Pakchoi waschen und längs halbieren, den Epinokipilzen die Wurzeln entfernen und in 4 Portionen aufteilen, die marinierten Eier halbieren und die Frühlingszwiebeln in Ringe hacken.
  4. Die Ramen gemäß der Packungsanleitung kochen, in der Regel sind es 4 min.
  5. Den Pakchoi und die Pilze in die Tonkotsu-Brühe werfen und 2 min erhitzen.
  6. Sobald die Nudeln fertig sind, können sie in großen Schüsseln verteilt werden. Die Brühe mit den Beilagen gleichmäßig auf die Schüsseln verteilen, einen Schuss Sojasauce dazugeben und mit den halbierten Eiern, den Algen und den Frühlingszwiebeln garnieren.

Fazit zum Tokotsu Ramen Rezept:

Alles in allem handelt es sich bei dem Tonkotsu Ramen Rezept um ein recht zeitaufwendiges Gericht, das sehr gehaltvoll und lecker ist. Ich habe eine sehr große Portion gekocht und werde von der Brühe und dem Fleisch einiges einfrieren. So kann ich mich bald wieder auf eine Tonkotsu Ramen freuen, ohne viel Arbeit damit zu haben.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*