Afrikanisch essen in Frankfurt – Savanna

savanna-afrikanisch essen frankfurtEs war schon über ein Jahr her, als ich das letzte Mal Afrikanisch gegessen hatte. Und ich hatte wieder Lust darauf.

Ein guter Freund empfahl mir das Restaurant Savanna in der Nähe der Konstablerwache, in der Alten Gasse 69, 60313 Frankfurt.

Ich war zwar schon öfter daran vorbeigelaufen, aber noch nie vorher drin gewesen. Warum also nicht?

Mitten in der Woche gingen wir – wir waren zu Viert – in die gute Stube hinein. Es war klein, aber wirklich fein. Die Einrichtung war sehr geschmackvoll und die Bedienung superfreundlich. Wir erfuhren, dass es sich um „eritreisches“ Essen handelte und bestellten die Probierplatte „Maadi“ für 4 Personen (44€).
savanna-eritreisch essen frankfurtLaut Speisekarte bestand die Platte aus den Gerichten:

  • Siga Dinisch (Rindfleisch mit Kartoffeln zubereitet in
    scharfer Tomatensauce)
  • Zigni Berai (Rindfleisch, zubereitet in scharfer Tomatensauce
    mit eritreischer Butter)
  • Bamya Siga (Okraschoten mit Zwiebeln und Lammfleisch
    in Tomatensauce)
  • Timtimo Brsen (Rote Linsen mit Zwiebeln, Peperoni und Knoblauch)
  • Alicha (Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten, und Paprika)
  • Hamli (Spinat mit verschiedenen Gewürzen verfeinert)

Das Besondere am Eritreischen Essen ist, dass man mit den Händen ist. Die Gerichte wurden auf einer Platte serviert, die am Boden mit einer Art Pfannkuchen bedeckt ist. Von diesem Pfannkuchen reißt man sich ein Stück ab und befüllt es mit den Gerichten.

Alles in Allem war es ein zufriedenstellender Abend. Die Besitzer haben sich sehr viel Mühe um ein angenehmes Ambiente für die Gäste gegeben, was auch sehr gelungen ist.

Was das Essen angeht, fand ich die Portionen ein bisschen zu klein, den Geschmack der Gerichte gewöhnlich und ich hatte den Eindruck, dass die Platte mit Eisberg-und Gurkensalathäufchen  aufgefüllt wurde, damit die Platte nicht so leer aussah.

Wenn man einen romantischen Abend mit jemandem verbringen möchte und mal auf etwas andere Art und Weise essen möchte (Stichwort „Erlebnisgastronomie“), würde ich das Savanna auf jeden Fall empfehlen. Zumal die Bedienung richtig freundlich ist.

Ich muss aber sagen, dass es mir im afrikanischen Restaurant ZANZI in Bornheim einen ganzen Tick besser geschmeckt hat. Auch dort ist die Bedienung sehr freundlich, die Einrichtung vielleicht nicht ganz so schick wie im Savanna und auch nicht so schön zentral gelegen, aber ich hatte das Essen wirklich eindrucksvoller in Erinnerung.

Naja, macht eure eigenen Erfahrungen und teilt sie mit!

 

Zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*