Koreanisch kochen – Rezept für Sundubu Jjigae

Sundubu Jjigae-koreanischer tofu eintopf
Sundubu Jjigae – Koreanischer Tofu Eintopf

Wer es gerne scharf mag, ist hier genau richtig! 😉
Sundubu Jjigae 순두부 찌개 ist ein koreanischer Eintopf, bestehend aus den Hauptzutaten Seidentofu (Sundubu) und Kimchi (koreanischer eingelegter Kohl).
Traditionellerweise wird dieses Gericht sehr scharf gegessen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1l Wasser
  • Kimchi
  • Korean Hot Pepper Paste
  • 2 Pckg. Seidentofu
  • 1 Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 2 Kartoffeln
  • Garnelen und/oder andere Meeresfrüchte
  • Salz, Zucker
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • Sojasauce oder Fishsauce

Kimchi
Kimchi ist eingelegter Kohl mit Knoblauch und Chili
Seidentofu
Seidentofu hat die Konsistenz eines Puddings

Zubereitung:

1. Die Marinade für die Meeresfrüchte:

  • Die Meeresfrüchte säubern und in eine Schüssel legen
  • Knoblauchzehen und Chilischote kleinhacken und dazugeben
  • salzen und zuckern und einen Schuss Soja- bzw. Fischsauce drübergeben
  • ca. 30min einlegen
Korean Hot Pepper Paste
Korean Hot Pepper Paste: Sie schmeckt sehr scharf und würzig.
Gemüse für Sundubu
Gemüse für Sundubu: Zwiebel, Karotten, Kartoffeln

2. Die Sundubu-Suppe:

    • 1l Wasser in einem mittelgroßen Topf kochen lassen
    • In der Zwischenzeit die Zwiebel, die Karotten und Kartoffeln in grobe Stücke schneiden und in das kochende Wasser geben
    • Kimchi dazugeben (ich nahm 4 EL aus dem Glas)
    • 1 EL Hot Pepper Paste und 1/2 EL Salz hineingeben
    • Das Ganze 30min auf kleiner Flamme köcheln lassen
    • Danach die Meeresfrüchte und den Seidentofu dazugeben und 5min kochen lassen (der Tofu sollte geviertelt werden, damit er schön heiß wird)
    • Zusammen mit Reis als Beilage servieren
Meeresfrüchte mariniert
Marinierte Garnelen
Sundubu im Topf
Sundubu im Topf

Tipps:

Wer die Sundubu Jjigae (순두부 찌개) original scharf essen möchte, kann in die Suppe noch eine Chilischote extra geben. Einfach die Chilischote seitlich einschneiden und in der Suppe mitkochen.
Wer gerne vegetarisch kochen möchte, lässt die Meeresfrüchte einfach weg und variiert mit Champignons.

Zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*